Pracht der Tracht am traditionellen NÖ Bauernbundball

Ein Artikel von NÖ Bauernbund (bearbeitet für av-medien.at) | 13.12.2019 - 11:24
Tanz1 cMarschik.JPG

6.000 Besucherinnen und Besucher legen eine flotte Sohle aufs Tanzparkett. © NÖ Bauernbund/Erich Marschik

Jahr für Jahr schwingen rund 6.000 Besucher in Dirndl, Trachtenanzug oder Lederhose beim NÖ Bauernbundball, einem der besucherstärksten und bezauberndsten Bälle Österreichs, das Tanzbein am Parkett.

In stimmungsvollem Ambiente, das unter anderem durch den Schmuck von 18.000 Blumen erreicht wird, stehen den Ballbesuchern am 11. Jänner auf rund 20.000 Quadratmetern Tanzflächen, Säle, Lounges und Bars zum Feiern zur Verfügung.

Traditionelles und modernes Ambiente vereint

Einzug cLackinger.jpg

Feierlicher Einzug der Fahnenträger aus den landwirtschaftlichen Fachschulen. © NÖ Bauernbund/Helmut Lackinger

Fixer Bestandteil des Ballevents sind die Sektbar, die Seidlbar sowie die traditionelle Mitternachtsquadrille. Außerdem werden in der Bäuerinnen-Bar im Empfangsbereich Aperitife und Gourmethighlights aus der Region angeboten. In der „Most trifft Wein“-Lounge von „So schmeckt NÖ“ werden den Ballgästen Heurigenschmankerl kredenzt. Als Partner des NÖ Bauernbunds organisiert die NÖ Landjugend wieder die Bar in der Radio-NÖ-Disco, die Milchbar und den Melk-Wettbewerb, wo man seine Fähigkeiten beim Melken an einer Plastikkuh unter Beweis stellen kann.

Eröffnet wird der Ballabend altbewährt durch den Einzug der 60 jungen Fahnenträger aus den landwirtschaftlichen Fachschulen Gaming und Gießhübl gemeinsam mit den Produkthoheiten und der tänzerischen Einlage der 60 Landjugend-Tanzpaare unter der Leitung der Volkskultur NÖ. Daneben zählen auch der Schießstand des NÖ Landesjagdverbands und eine fotografische Suche der NÖ Bauernbund-Jugend nach dem schönsten Trachtenpärchen zu den Höhepunkten der Veranstaltung.

Ein Ball mit Geschichte

Saal_cLackinger.jpg

Blick in den festlich geschmückten Saal Niederösterreich. © NÖ Bauernbund/Helmut Lackinger

„Je älter unser Ball wird, umso jünger, kraftvoller und schöner wird er. Trotz oder gerade wegen seiner langen Geschichte wird er ein immer lebendigerer Treffpunkt für all jene, denen die Identifikation mit Brauchtum, Kultur und Werten in bodenständiger Atmosphäre ein Anliegen ist – und er verbindet die Generationen und spricht immer mehr die Jugend an“, erzählt die Obfrau der Akademikergruppe, NÖ Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner, gemeinsam mit Ballobmann Stefan Jauk.

Hintergrundwissen: Der erste Bauernbundball fand am 13. Jänner 1934 in den Wiener Sophiensälen statt. Mit Unterbrechung in der Zeit des Zweiten Weltkriegs konnte die Akademikergruppe im Fasching 1949 wieder zum Ball einladen. Er zählt mit bis dato 270.000 Besuchern in den vergangenen 86 Jahren längst zu den gesellschaftlichen Highlights.

Feiern für den guten Zweck

Bei bester Unterhaltung gleichzeitig Gutes tun – dafür steht der NÖ Bauernbundball seit Anbeginn. Denn der Reinerlös der Veranstaltung wird jährlich an 300 Schüler und Studenten aus der Land- und Forstwirtschaft ausgeschüttet, womit in den vergangenen Jahren insgesamt bereits an die 13.000 Stipendien gewährt werden konnten.

Karten jetzt bestellen

Die Karten kosten an der Abendkasse 40 Euro und im Vorverkauf 35 Euro. Ermäßigte Karten sind schon um 20 Euro erhältlich. Bestellungen sind per Telefon unter 02742/9020-2210 sowie per E-Mail an karten@akademikergruppe.at oder online unter www.akademikergruppe.at/bauernbundball möglich. Auch ein Buszubringer-Service mit acht Routen aus Niederösterreich wird eingerichtet.