Austro Vin Award: Das sind die Gewinner

Ein Artikel von Flavia Forrer | 30.01.2020 - 16:18

Von Donnerstag, 30. Jänner, bis Samstag, 1. Februar, hat die Austro Vin Tulln (NÖ) erstmals geöffnet. Auf der Fachmesse für Weinbau, Obstbau, Kellereitechnik und Vermarktung präsentieren auf 18.000 Quadratmetern 240 Fachaussteller ihre Produkte. Dazu kommen Expertenvorträge an allen drei Messetagen.

Bei der Messe-Eröffnung wurde erstmals der Austro Vin Award vergeben, der besondere Innovationen in den Bereichen Wein- und Obstbau, Nachhaltigkeit, Vermarktung und Kellereitechnik ausgezeichnet hat. Unter den Kriterien Innovationsgrad, Marktreife und Nachhaltigkeit konnten ausstellende Firmen ihre Produkte einreichen.
Die Preise gehen an:

Kategorie Weinbau

greenmanager _weinbau.jpg

© ertl auer gmbh

Greenmanager von ertl auer GmbH:
Der GreenManager von der Firma ertl auer GmbH zeichnet sich durch ein modular aufgebautes Gerätesystem für die Bodenbearbeitung aus. Es ermöglicht die Nutzung der einzelnen Module je nach Bedarf sowohl einzeln als auch kombiniert. Wassersparendes Begrünungsmanagement passend zu Böden, Kulturen und Witterungsverhältnissen wird möglich.

Kategorie Obstbau

hagelnetze_obstbau.jpg

© Johann Plemenschits Fruit & Vino

CMG-Hagel- und Insektenschutznetze mit Reißverschluss von Ing. Johann Plemenschits Fruit&Vino:
Das Konsortium CMG entwickelte ein Hagel- und Insektenschutznetz mit einem direkt am Netz angebrachten Reißverschluss. Durch diese Innovation ist ein schnelles Öffnen und Schließen des Netzes jederzeit gewährleistet. 

Kategorie Kellertechnik

laktia_kellertechnik.JPG

© Lallemand GmbH

Laktia von Lallemand GmbH:
Die Firma Lallemand hat eine neue Reinzuchthefe namens Laktia entwickelt. Sie ist in der Lage, hohe Gehalte an Milchsäure während der Gärung zu bilden und trägt so zur „natürlichen“ Säuerung von Weinen bei. Somit steht der Önologie ein neues Werkzeug zur Ansäuerung zur Verfügung.

Kategorie Vermarktung

Masilva_vermarktung.JPG

© M.A. Silva/oenoproducts GmbH

Sara Advanced von M. A. Silva /oenoproducts gmbh:
Die Firma M.A. Silva entwickelte mit dem SARA Advanced System eine neuartige Behandlung von Naturkorken, um das Risiko für TCA und unerwünschte Phenole im Korken zu verringern. Die Korken werden mit Druckdampf behandelt, der Dampf gelangt dadurch tiefer in die Poren jedes Korkens und die Extraktion der unerwünschten Verbindungen wird erleichtert. 

Kategorie „Nachhaltig Austria“

In dieser Kategorie gibt es gleich drei Gewinner:

  • Weingut Tschermonegg: Das südsteirische Weingut Tschermonegg aus Leutschach hat sich durch besondere Maßnahmen in den Bereichen „Klima, Material und Energie“ bei Nachhaltig Austria ausgezeichnet. Dazu zählen etwa die vollständige Abwasseraufbereitung in der eigenen biologischen Kläranlage und der in den Hang gebaute moderne Erdkeller.
  • Weingut Allram: Das Kamptaler Weingut Allram aus Straß im Straßertal ist Sieger in den Bereichen „Boden und Wasser“ beim Zertifizierungssystem „Nachhaltig Austria“. Grundlage für diese Entscheidung sind etwa betriebliche Maßnahmen wie sachgerechter Terrassenbau, ausgeprägte Zwischenbrache mit Begrünung vor der Auspflanzung und der Einsatz der Recyclingtechnik im Pflanzenschutz.
  • Weingut Fred Loimer: Im Weingut von Fred Loimer werden die Weingärten schon seit geraumer Zeit biodynamisch bewirtschaftet. Schonende Bodenbearbeitung, Begrünungen für Nützlinge, biologischer Pflanzenschutz und viele Biodiversitäts-Vorrangflächen machen den Betrieb zum Sieger im Bereich der „Biodiversität“ von Nachhaltig Austria. 

Die Austro Vin Tulln hat noch bis am Sonntag, 1. Februar, geöffnet. Weitere Informationen findet man unter www.austrovin.at